CDU Gemeindeverband Sandhausen
00:57 Uhr | 21.08.2017 StartseiteStartseiteKontaktKontaktImpressumImpressum
 



Presse
01.03.2017
Politischer Aschermittwoch der CDU Sandhausen

Jetzt schon zum sechsten Mal trafen sich Mitglieder und Freunde der CDU Sandhausen zu einem Heringsessen an Aschermittwoch, um auch hier vor Ort an der Basis der politischen Stimmung Ausdruck zu verleihen. Der Vorsitzende Robert Hoffmann zeigte sich bei der Begrüßung erfreut, dass so viele interessierte Bürgerinnen und Bürger gekommen waren, um sich an der Diskussion zu beteiligen. Sein besonderer Gruß galt natürlich unserem Landtagsabgeordneten Karl Klein, der jetzt schon zum wiederholten Mal an Aschermittwoch nach Sandhausen gekommen war. In seiner kurzen Ansprache betonte Robert Hoffmann, dass er sich auf die kommende Bundestagswahl im September freue, weil sie zeigen wird, wo Deutschland steht. Die letzten Wahlen hatten schon gezeigt, dass bei der Gewinnung von Stimmen es nicht allein auf Daten oder Fakten ankomme, sondern viele Wählerinnen und Wähler auf Stimmungen und Einzelthemen reagieren. So werde das Thema Flüchtlinge und der Umgang damit genauso ein Wahlkampfthema sein, wie das Verhältnis zu Europa oder die Innere Sicherheit. Ausschlagend sei dabei aber seiner Meinung nach, dass die CDU geschlossen auftreten und auch klare Meinungen vertreten müsse. Insbesondere die Kanzlerin Angela Merkel müsse nun endlich aus dem Schneckenhaus kommen und klare Kante zeigen. Dann sind auch Stimmenfänger aus den anderen Parteien, hier allen voran Martin Schulz, schnell dahingehend entlarvt, dass sie keine Konzepte und schon gar keine Antworten auf die dringenden Fragen der Bürgerinnen und Bürger haben. Nur wer die richtigen Antworten auch gut kommunizieren kann werde eine Chance haben die Wahl zu gewinnen.



20.01.2017
Neujahrsempfang der CDU Sandhausen Teil 3

In seiner Rede griff Landwirtschaftsminister Peter Hauk die Ausführungen von Robert Hoffmann auf und betonte, dass das Flüchtlingsproblem nicht nur finanzielle und wirtschaftliche Aspekte habe sondern vor allem auch humanitäre. Man könne die vielen Menschen, die an den Küsten von Griechenland und Italien gelandet seien nicht einfach wieder zurück ins Boot setzen und die Schleuser bitten, diese wieder zurück zu bringen. Das sei utopisch. Also müsse man sich dem Problem stellen.
Er räumte jedoch ein, dass die Fehler insbesondere in den Jahren zuvor begangen wurden. Europa hätte den Menschen in ihren Heimatländern eine Perspektive geben müssen und in Bildung und Arbeit in ihrem Heimatland investieren. Wenn die vielen Milliarden Euro, die jetzt benötigt werde, um den Flüchtlingsstrom zu bewältigen, in entsprechende Projekte geflossen wären, stünden wir nicht vor diesen großen Problemen wie heute. Dennoch wäre schon viel erreicht worden. Die Verwaltung und die Politik hätten reagiert. Notwendige Gesetzesänderungen seien auf den Weg gebracht worden. Einige sind noch unterwegs. Er sehe es auch als einen der wichtigsten Punkte an, die Flüchtlinge zurück zu bringen, die hier kein Bleiberecht haben. Das wäre eine Mammutaufgabe, die es zu bewältigen gäbe.
Als Landwirtschaftsminister lag ihm natürlich besonders die Preisentwicklung auf dem Agrarmarkt auf dem Herzen. Es könne nicht sein, dass die Bevölkerung Fleisch von glücklichen Tieren kaufen wolle aber nur den Preis für eine Massentierhaltung zahlen wolle. Wenn ein Landwirt allen gesetzlichen Vorgaben gerecht werden will, wenn er die Tierhaltung darüber hinaus tiergerecht umsetzt, dann muss er einfach höhere Investitionen tätigen und er hat wesentlich mehr Unterhaltskosten. Das müsse man sich vor Augen halten. Deutlich wurde dies im letzten Jahr beim Streik der Milchbauern. Er appellierte an die Verbraucher, hier endlich umzudenken.
Robert Hoffmann bedankte sich bei Peter Hauk für seine klaren Worte und übergab ihm einen Präsentkorb mit regionalen und selbstgemachten Produkten von Peter Köllner. Das entsprach genau seiner Philosophie.
 



20.01.2017
Neujahrsempfang der CDU Sandhausen Teil 2

Uwe Herzog, als Fraktionsvorsitzender der CDU im Gemeinderat, sah diese Probleme auf lokaler Ebene nicht. Er zitierte einen Artikel der RNZ, in dem zu lesen war, dass es wohl wie Urlaub sein müsse in Sandhausen im Gemeinderat zu sitzen oder Bürgermeister zu sein. Keine Schulden, hohe Investitionsraten, gute Infrastruktur, Zuzuggemeinde, Geld im Sparstrumpf und kein Theater im Gemeinderat. Aber das komme ja nicht von ungefähr, so seine Antwort. Man könne schon stolz auf das Erreichte sein. Gemeinderat und Verwaltung arbeiten fraktionsübergreifend gut zusammen und versuchen das Beste für Sandhausen zu erzielen.
 



16.01.2017
Gut besuchter Neujahrsempfang der CDU Sandhausen

Vor voll besetzen Stühlen konnte der CDU Vorsitzende Robert Hoffmann den Landwirtschaftsminister von Baden Württemberg Peter Hauk und den Landtagsabgeordneten Karl Klein zum Neujahrsempfang der CDU Sandhausen  begrüßen.
Er entschuldigte Dr. Stephan Harbarth (MdB), der leider aus terminlichen Gründen nicht teilnehmen konnte.
 
Er sah in den Reihen der Zuhörer viele Gemeinderatsmitglieder mit dem Fraktionsvorsitzenden Uwe Herzog und den Bürgermeister Georg Kletti, der auch als Jubilar später noch geehrt wurde.
 
Musikalisch begleitet wurde die Veranstaltung dieses Mal von Bernd Pfeffer, der mit seinem Saxophon die Anwesenden mit Stücken wie „Die Schöne und das Biest“, „Over the Rainbow“ und „I got rhythm“, in Stimmung brachte.
 



28.11.2016
Hakan Günes tritt die Nachfolge für Robert Hoffmann im Gemeinderat an.

Als junger Bürger schon an morgen denken – gemeinsam für ein Sandhausen mit Tatkraft eintreten

lautete sein Wahlspruch bei der Kommunalwahl 2014. Das will er nunmehr als Nachfolger von Robert Hoffmann in die Tat umsetzen und freut sich auf eine gute Zusammenarbeit im Gremium. Er will mit neuen und frischen Ideen für eine kontinuierliche Weiterentwicklung seines Heimatdorfes sorgen. 

Sein besonderes Augenmerk legt er dabei auf die Stärkung der Bildungschancen junger Menschen und steht deshalb für den Erhalt der Werkrealschule in Sandhausen und für eine generelle Stärkung der Realschulen. Der Erhalt der Attraktivität Sandhausens für junge Familien liegt ihm besonders am Herzen. Er sieht es als wichtige Aufgabe an, weiter an den vielschichtigen Vereinsstrukturen festzuhalten und diese weiter zu pflegen.  

Die CDU Fraktion begrüßt Hakan Günes im Ratsgremium und freut sich auf die künftige Zusammenarbeit. Wir wünschen ihm viel Erfolg und ein glückliches und wohlüberlegtes Händchen für seine Entscheidungen.

Uwe Herzog
Fraktionsvorsitzender




21.11.2016
Die Bundeskanzlerin Angela Merkel macht weiter

Angela Merkel stimmt die Deutschen und ihre Partei auf einen Wahlkampf ein, der "sehr anders sein" werde als die Wahlkämpfe davor. "Diese Wahl wird wie keine zuvor - jedenfalls seit der deutschen Wiedervereinigung nicht -schwierig", sagte Merkel am Sonntagabend in Berlin. Sie erwarte Anfechtungen von rechts und von links sowie eine starke Polarisierung der Gesellschaft. Auch europäisch und international drohten Anfechtungen für unsere Werte und unsere Art zu leben.

 




21.11.2016
Kerwebesuch unseres Bundestagsabgeordneten Dr. Stephan Harbarth

Auch wenn unser Bundestagsabgeordneter Dr. Stephan Harbarth schon zur Eröffnung der Kerwe nach Sandhausen gekommen war, so ließ er es sich doch nicht nehmen, auch am Sonntagvormittag beim jetzt schon traditionellen Treffen der CDU dabei zu sein. Wir, Mitglieder der CDU, der JU und auch interessierte Bürgerinnen und Bürger trafen, uns nach dem ökumenischen Gottesdienst am Stand des Bundes der Selbständigen auf dem Rathausvorplatz. Jetzt traf auch Dr. Harbarth ein und gleich gab es bei einem Getränk auch den ersten politischen Gedankenaustausch. Dann setzte sich die Gruppe in Bewegung und erreichte schließlich das Zelt der DLRG, wo wir freundlich empfangen wurden und für die gesamte Gruppe einen Tisch bekamen. Hier drehte sich das Gespräch zunächst einmal um die Kerwe, aber auch die lokale Politik und andere Politikfelder wurden gestreift. So gab Dr. Harbarth Auskunft zum Stand der TTIP Verhandlungen und erläuterte die Position der CDU und der Bundeskanzlerin, die dieses Abkommen für uns als Exportnation für absolut erforderlich halten. Natürlich wurde hierüber auch kontrovers diskutiert. So ging nach dem Essen mit den zünftigen Spezialitäten, die die DLRG zu bieten hat, ein interessanter politischer Vormittag auf der Kerwe zu Ende.

Peter Hampe


21.11.2016
Traditionspflege in Sandhausen mit “Hopfe Zopfe“

Wir von der CDU haben wieder gerne am Hopfe Zopfe am vergangenen Wochenende teilgenommen, verschafft es doch einen Einblick in das frühere Leben in Sandhausen, stärkt das Heimatgefühl und ist zusammen mit dem gleichzeitig auf dem Festplatz stattfindenden Hopfenfest ein Ort der Begegnung. Insbesondere ist es auch eine gute Gelegenheit für Neubürgerinnen und Neubürger, ihre neue Wohngemeinde kennenzulernen und besser zu verstehen. Wir danken den Organisatoren und allen Helfern für diese wirklich gute Veranstaltung und hoffen, dass wir uns im nächsten Jahr auch wieder zum Hopfe Zopfe auf dem Festplatz treffen können.

Peter Hampel




21.08.2016
CDU-Sommerwanderung mit Peter Hauck und Gerhard Stratthaus

Das Wetter konnte nicht besser sein, als sich rund 40 CDU-ler aus dem Rhein-Neckar-Kreis an der Fähranlegestelle in Brühl trafen, um nach Übersetzen auf die andere Rheinseite einen Rundgang über die Kollerinsel zu machen. Interessant ist, dass die Kollerinsel eine von 2 linksrheinischen Gebieten ist, die zu Baden-Württemberg gehören. Das zweite Gebiet auf der anderen Rheinseite ist Konstanz.

Eingeladen hatten der Minister für Landwirtschaft und den ländlichen Raum und Vorsitzender der CDU Nordbaden, Peter Hauck, MdL, sowie der ehemalige Abgeordnete des Wahlkreises Schwetzingen und frühere Finanzminister Gerhard Stratthaus.

 




21.08.2016
Wanderung mit unserem Bundestagsabgeordneten Dr. Stephan Harbarth

Unter dem Motto „Eberbach am Neckar und seine eindrucksvollen Umlaufberge“ hatte unser Bundestagsabgeordneter Dr. Stephan Harbarth am vergangenen Samstag zur alljährlichen Wanderung in seinem Wahlkreis nach Eberbach eingeladen. Treffpunk war der Parkplatz Neckarlauer , direkt am Flussufer gelegen. Und hier erfuhren wir auch gleich bei der Begrüßung durch einen Eberbacher Parteifreund, der beim Wasser- und Schifffahrtsamt beschäftigt ist, was ein Lauer ist, nämlich eine Anlegestelle für die Frachtschiffe zum Be- und Entladen.




Impressionen
Termine
CDU Landesverband
Baden Württemberg
Fraktion
Baden Württemberg
 
   
0.36 sec. | 24314 Visits