CDU Gemeindeverband Sandhausen
13:54 Uhr | 22.10.2017 StartseiteStartseiteKontaktKontaktImpressumImpressum
 



Presse
29.03.2017, 14:58 Uhr | Übersicht | Drucken
Haushaltsrede 2017
Auch im Jahr 2017 ist der Haushalt der GEmeinde Sandhausen ausgeglichen.


Sehr geehrter Herr Bürgermeister
Sehr geehrte Kolleginnen und Kollegen
Meine Damen und Herren
 
Wir leben in einer schnelllebigen Zeit. Von heute auf morgen kann sich alles, was man vorher gedacht und geplant hat, ändern. Daher ist es wichtig, vorbereitet zu sein, auf das was kommen könnte, Ressourcen hierfür bereit zu stellen und Reserven zu bilden.
 
Auch in diesem Jahr können wir einen ausgeglichenen Haushalt vorlegen. Das heißt:
 
DER GEMEINDE SANDHAUSEN GELINGT ES AUCH IN DIESEM JAHR, DIE ORDENTLICHEN AUFWENDUNGEN MIT ORDENTLICHEN ERTRÄGEN AUSZUGLEICHEN.
 
 


Das hört sich einfach an und sollte eigentlich selbstverständlich sein. Man erwartet von Verwaltung und Gemeinderat eine wirtschaftliche Vorgehensweise. Dass dies für eine Kommune nicht immer einfach ist, lesen wir täglich in der Zeitung. Natürlich profitieren wir weiterhin von der brummenden Konjunktur und den hohen Steuereinnahmen.
 
Doch damit umzugehen ist die eigentliche Herausforderung. Schulden abzubauen - unser Kernhaushalt ist seit 2016 schuldenfrei - und dennoch seinen Verpflichtungen nachzukommen, ist die Kunst dabei. Sandhausen muss auch in diesem Jahr keine Kredite aufnehmen und ist weiterhin im Kernhaushalt schuldenfrei, obwohl wir weiterhin kräftig in unsere Infrastruktur investieren. Der Zahlungsmittelbestand/Rücklage beläuft sich auf 8,2 Mio. Euro
 
Durch diese Vorgehensweise ist unsere Gemeinde für zukünftige Aufgaben gerüstet und sie bleibt vor allem handlungsfähig. So können wir dieses Jahr wieder fast 6 Mio. Euro investieren.
 
Zuzuggemeinde:
Sandhausen ist weiterhin eine attraktive Gemeinde im Rhein-Neckar-Kreis. Unser Wohngebiet Mühllach II kommt zur rechten Zeit. Die Nachfrage ist groß. Die ersten Häuser werden bald stehen und so wird unsere Gemeinde die nächsten Jahre voraussichtlich die Einwohnerzahl von 15.000 erreichen. Natürlich stärkt das die Steuerkraft der Gemeinde, weil sich dort Familien und Menschen mit entsprechenden Einkommen niederlassen. Aber wir sollten auch unseren sozialen Verpflichtungen nachkommen und uns im gleichen Atemzug über sozialen Wohnungsbau in Sandhausen Gedanken machen, denn bezahlbarer Wohnraum wird knapp.
 
Infrastruktur:
Es war und ist weiterhin wichtig, in unsere Infrastruktur zu investieren. Die Hauptstraßensanierung wird weiter fortgeführt, jedoch nicht wie ursprünglich gedacht bis Ortsmitte (Waldstraße) sondern bis Ende 2017 von der Herchheimerstraße bis zum Parkplatz Post.
 
Es wird auch hier wieder für Geschäfte und Anwohner nicht einfach werden, Aber wenn alle eng zusammenarbeiten kann die Zeit der Umbaumaßnahmen für alle erträglich gestaltet werden. Wichtig ist eine gute Informationspolitik der Gemeinde und eine stringente Überwachung der Baumaßnahmen. Wichtig ist aber auch, dass die Einwohner in Sandhausen sich bewusst sind, dass die Maßnahme zwingend notwendig ist und allen Einwohnern dient. Sie sollen sich daher nicht abhalten lassen, die betroffenen Geschäfte in der Bauphase weiterhin aufzusuchen auch wenn sie ein paar Meter weiter laufen müssten. Der Einsatz lohnt sich, wenn man den schon sanierten Verlauf der Hauptstraße betrachtet.
 
Aber auch an anderen Stellen in Sandhausen gehen in diesem Jahr die Straßen und Kanalsanierung weiter. Im Gebiet Leimbachring/Friedrich-Ebert-Straße zum Beispiel. Außerdem müssen wir nach dem strengen Winter auch die anderen Stellen mit starken Straßenschäden im Ortsnetz sanieren
 
Die Ortskernsanierung geht weiter. Wir hoffen, dass sich viele Bürger daran beteiligen und die Chance wahrnehmen, Zuschüsse für die Sanierung ihrer Häuser zu erhalten. Die Verwaltung steht hier für Informationen zur Verfügung.
 


Seite: 1/2/3
Impressionen
CDU Landesverband
Baden Württemberg
 
   
0.25 sec. | 25020 Visits