CDU Gemeindeverband Sandhausen
05:12 Uhr | 17.12.2017 StartseiteStartseiteKontaktKontaktImpressumImpressum
 



Presse
01.03.2017, 14:40 Uhr | Übersicht | Drucken
Politischer Aschermittwoch der CDU Sandhausen

Jetzt schon zum sechsten Mal trafen sich Mitglieder und Freunde der CDU Sandhausen zu einem Heringsessen an Aschermittwoch, um auch hier vor Ort an der Basis der politischen Stimmung Ausdruck zu verleihen. Der Vorsitzende Robert Hoffmann zeigte sich bei der Begrüßung erfreut, dass so viele interessierte Bürgerinnen und Bürger gekommen waren, um sich an der Diskussion zu beteiligen. Sein besonderer Gruß galt natürlich unserem Landtagsabgeordneten Karl Klein, der jetzt schon zum wiederholten Mal an Aschermittwoch nach Sandhausen gekommen war. In seiner kurzen Ansprache betonte Robert Hoffmann, dass er sich auf die kommende Bundestagswahl im September freue, weil sie zeigen wird, wo Deutschland steht. Die letzten Wahlen hatten schon gezeigt, dass bei der Gewinnung von Stimmen es nicht allein auf Daten oder Fakten ankomme, sondern viele Wählerinnen und Wähler auf Stimmungen und Einzelthemen reagieren. So werde das Thema Flüchtlinge und der Umgang damit genauso ein Wahlkampfthema sein, wie das Verhältnis zu Europa oder die Innere Sicherheit. Ausschlagend sei dabei aber seiner Meinung nach, dass die CDU geschlossen auftreten und auch klare Meinungen vertreten müsse. Insbesondere die Kanzlerin Angela Merkel müsse nun endlich aus dem Schneckenhaus kommen und klare Kante zeigen. Dann sind auch Stimmenfänger aus den anderen Parteien, hier allen voran Martin Schulz, schnell dahingehend entlarvt, dass sie keine Konzepte und schon gar keine Antworten auf die dringenden Fragen der Bürgerinnen und Bürger haben. Nur wer die richtigen Antworten auch gut kommunizieren kann werde eine Chance haben die Wahl zu gewinnen.


Foto
Robert Hoffmann freut sich auf die Diskussionen jetzt und bat Karl Klein um das Wort. Dieser stellte sich dann den Fragen und Redebeiträgen der Teilnehmerinnen und Teilnehmer. Es wurden die verschiedensten Themen von der Bildungspolitik über die innere Sicherheit, Asyl und Abschiebung bis hin zu der zurzeit aktuellen Feinstaub- und Dieselproblematik und zu Fragen der Zusammenarbeit in der grün-schwarzen Koalition erörtert. Natürlich nahm auch der beginnende Bundestagswahlkampf breiten Raum ein. Karl Klein betonte, dass in einer Koalition immer Kompromisse gefunden werden müssen und keiner die eigenen Vorstellungen voll durchsetzen könne. Im beginnenden Wahlkampf gehe es darum, die Erfolge der CDU-geführten Bundesregierung herauszustellen, z. B. bei der starken Reduzierung des Flüchtlingszustroms und für eine Politik der Mitte zu werben. Nur mit einer starken, leistungsfähigen Wirtschaft und soliden Rahmenbedingungen lasse sich Wachstum und Wohlstand zum Nutzen aller  generieren und dauerhaft  sichern.
Zum Schluss noch ein ausdrückliches  Dankeschön an das Restaurant-Team der Hundefreunde für das gute Essen und die freundliche Bedienung.
Peter Hampel       


Impressionen
Termine
CDU Landesverband
Baden Württemberg
 
   
0.28 sec. | 25791 Visits