CDU Gemeindeverband Sandhausen
20:14 Uhr | 20.01.2019 StartseiteStartseiteKontaktKontaktImpressumImpressumDatenschutzDatenschutz
 

Presse
03.02.2018, 16:23 Uhr | Übersicht | Drucken
Neujahrsempfang 2018 Teil 2





CDU-Neujahrsempfang, Teil 2
 
Heute berichten wir, wie schon in der letzten Ausgabe angekündigt, über den sehr interessanten Vortrag von Herrn Hans Josef Hotz, des Geschäftsführers des VdK Baden-Württemberg, über die soziale Lage in Deutschland. Herr Hotz hatte gerne unsere Einladung angenommen und freute sich sehr, aus der Sicht der Sozialverbände die gegenwärtige Situation im Rahmen eines Neujahrsempfangs umfassend darstellen zu können. Zunächst wurde der VdK, gegründet nach dem 2. Weltkrieg zur Interessenvertretung der Kriegsversehrten und -hinterbliebenen, von Herrn Hotz kurz vorgestellt. Der VdK betreibt niemals Parteipolitik sondern macht strikte Lobbyarbeit für diejenigen Menschen, die sonst wenig oder gar nicht wahrgenommen werden. Rechtsberatung, Stellung von Anträgen auf Sozialleistungen, Einlegung von Widersprüchen gegen Bescheide von Behörden und Sozialversicherungsträgern und Führung von Prozessen vor Sozial- und Verwaltungsgerichten sind das tägliche Geschäft des VdK. Deutschland lässt sich am Beginn dieses Jahres 2018 auf 2 völlig grundverschiedene Arten beschreiben, so Hotz. Die erste: die Wirtschaft brummt, noch nie zuvor waren so viele Menschen sozialversicherungspflichtig beschäftigt. Die öffentlichen Haushalte und die Sozialkassen verzeichnen Überschüsse, wir sind Exportweltmeister, die Lebenserwartung steigt, wir leben in Frieden und Freiheit. Und nach den Vorhersagen sämtlicher Wirtschaftsinstitute können wir auch im kommenden Jahr mit einer weiteren positiven Entwicklung rechnen. Die 2. Beschreibung fällt jedoch weit weniger rosig aus: 1,6 Millionen Kinder leben in Familien, deren einziges Einkommen Hartz IV ist. 350.000 Rentner gehen regelmäßig zur Suppenküche, Altersarmut droht in Zukunft in noch weit höherem Umfang. Prekäre Beschäftigung, Leiharbeit, Minijobs, befristete Arbeitsverträge haben stark zugenommen, wie Hotz mit Zahlen belegte. Hohe Mieten, Mängel in der medizinischen Versorgung sowie in der Pflege, unzureichende Digitalisierung insbesondere im ländlichen Bereich sowie schlechte Bildungsaussichten durch fehlende Lehrkräfte und kaputte Schulen sind ebenfalls Realität. Für den Sozialverband VdK mit seinen 1,8 Millionen Mitgliedern ist die gleichberechtigte Chance aller Menschen auf Selbstverwirklichung und Partizipation am Wohlstand die zentrale Bedingung für ein gutes Zusammenleben und den sozialen Zusammenhalt unserer Gesellschaft. Seine 5 Kernforderungen an die zukünftige Regierung lauten deshalb: –Die Rente muss zu einem würdigen Leben reichen –Armut muss aktiv bekämpft werden –Gesundheit und Pflege müssen für alle bezahlbar sein –Behinderung darf kein Nachteil sein –Vermögen müssen gerechter verteilt sein Robert Hoffmann dankte Herrn Hotz für den sehr interessanten, informativen und mit Zahlen belegten Vortrag und überreichte ihm als Dankeschön ein Weinpräsent. Auch wurde der Vortrag beim abschließenden Imbiss noch ausgiebig diskutiert: selbstverständlich muss die Politik Sorge dafür tragen, dass möglichst viele an den wirtschaftlichen Erfolgen partizipieren und Menschen, die unverschuldet in eine Notlage geraten sind, geholfen wird. Aber die Politik muss auch das Ganze im Auge behalten. So darf die Eigenverantwortlichkeit des Einzelnen nicht außer Acht gelassen werden, es dürfen keine falschen Anreize gesetzt werden, Staat und Wirtschaft dürfen finanziell nicht überfordert werden und die Wirtschaft muss über die nötige Flexibilität verfügen. Die Prinzipien der sozialen Marktwirtschaft müssen erhalten bleiben. Wir in der CDU Sandhausen hoffen, dass in den laufenden Koalitionsverhandlungen zwischen Union und SPD zur Bildung einer neuen Regierung hierzu tragfähige Kompromisse gefunden werden. Peter Hampel


Foto
.
Impressionen
CDU Landesverband
Baden Württemberg
 
   
0.02 sec. | 31608 Visits